Home > Kunst & Co > Neulich im Museum – Art Project

Neulich im Museum – Art Project

zaubertafel_artproject_01

Vielleicht sollte es besser heißen: Das Museum im interaktiven Whiteboard.

Wenn man sich in die virtuellen Museumshallen (der bislang 17 Museen aus neun Ländern) begibt, fühlt man sich den Kunstwerken nahe. In Google Streetview-Manier bewegt es sich relativ frei durch die Hallen. Ohne den “Rundgang” zu unterbrechen können dabei am SMART Board mit der Funktion “Transparenter Hintergrund” wunderbar Anmerkungen auf/neben die Kunstwerken geschrieben werden.

Neben den virtuellen Rundgängen zeigt das Art Project auch hochauflösende Abbildungen von über 1000 berühmten Kunstwerken. In diese lässt sich über Schieberegler so weit hineinzoomen, dass selbst Details wie Pinselstriche und Risse in der Farbe erkennbar werden. Für den Kunstunterricht sicherlich ein interessanter Aspekt.

Den realen Besuch im Museum kann das Art Project selbstverständlich nicht ersetzen. Die Relation der Kunstwerke zur eigenen Körpergröße fehlt, das “Gefühl” der Farben, der Gang an sich, etc.

Für die Vorbereitung eines Museumbesuchs ist das Art Project sicherlich eine gelungene Ergänzung.

[http://www.googleartproject.com/]

Keine ähnlichen Beiträge.

Kunst & Co , , , ,

Security Code: